Informationen für Gäste und Einheimische aufgrund des Corona-Virus

Liebe Gäste,

seit 6. Mai können Zoos und Tierparks, botanische Gärten, Freizeitparks, Freilichtmuseen, Outdoor-Sportanlagen und andere Einrichtungen mit weitläufigen Anlagen im Freien öffnen - dabei ist der Mindestabstand von 1,5 Metern aber Pflicht, auch beim Einlass und am Ausgang. Die Betreiber müssen entsprechend den Zutritt steuern. Pro Person sollen zehn Quadratmeter zur Verfügung stehen. Es liegt in der Verantwortung des Betreibers, Warteschlangen zu vermeiden und Hygienemaßnahmen zu treffen. Öffnen dürfen auch kulturelle Einrichtungen in Innenräumen wie Museen, Ausstellungen, Galerien und Gedenkstätten. Auch dort gilt der Mindestabstand, außerdem müssen in Innenräumen Mund und Nase bedeckt sein.

Ab 11. Mai dürfen nicht nur Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper sondern auch Urlauber in Ferienwohnungen unter bestimmten Voraussetzungen wieder übernachten. Ab 25. Mai werden dann auch Hotels, Pensionen und Jugendherbergen wieder öffnen dürfen. (Stand: 07. Mai)

Die Lockerungen sollen in einem 5 Stufen Plan durchgeführt werden. Diese finden Sie hier: https://www.ndr.de/corona2708.pdf?fbclid=IwAR2wa2Pry-ammHiHFUzfSnUsNUVNsW6aMsgmnWTm7AzuI1bcpsH_qvo2Hj0

Die Tourist-Information Hahnenklee ist ab dem 11. Mai von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr wieder geöffnet. Bitte beachten Sie dabei die Maskenpflicht und den Mindestabstand. Weitere Informationen finden Sie direkt vor Ort.

Die Sicherheit und Gesundheit aller Gäste, Mitarbeiter und Einheimischer haben oberste Priorität. Zum Schutz werden persönliche Kontakte soweit wie möglich reduziert. Im Zuge dessen sind folgende Veranstaltungen derzeit ausgesetzt bzw. Einrichtungen geschlossen:

  • Schießen für Gäste
  • Ortsrundgang
  • Hahnenklee im Lichterglanz
  • Führungen, Konzerte in der Stabkirche und der Zutritt zur Kirche
  • Alle Wanderungen der HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh
  • Osterprogramm
  • Osterfeier in der Feuerwache
  • Wanderungen mit den Waldpädagogen
  • Alle Veranstaltungen im Heimatmuseum des Harzklub-Zweigverein Hahnenklee-Bockswiese e.V.
  • Zahlreichen Veranstaltungen und kulturelle Einrichtungen in Goslar

Auch die Tourist-Informationen Goslar und Hahnenklee sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Eine telefonische Erreichbarkeit ist sichergestellt. 

UPDATE:

Liebe Gastgeber/innen, liebe Leistungsträger/innen Hahnenklees, im Zuge der aktuellen Situation mussten wir unsere Erreichbarkeiten nochmals anpassen. Die HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh ist ab dieser Woche und bis auf Weiteres von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr von montags bis freitags per E-Mail und telefonisch erreichbar. Bei Fragen melden Sie sich gern bei uns. Wir wünsche Ihnen für diese schwierige Zeit weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit!

https://www.hahnenklee.de/images/pdf/ministeriumpdf.pdf


Allgemein:


Urlaub:

Dauercamper dürfen wieder auf ihren Platz fahren beziehungsweise ihren Camper dort wieder aufsuchen. Besitzer einer Zweitwohnung können diese ebenfalls wieder nutzen. Und zwar auch, wenn das Ziel eine Insel ist. Auf die Inseln darf fahren, wer dort Lebenspartner, Eltern oder Kinder mit erstem Wohnsitz besuchen möchte, wer dauerhaft auf der Insel arbeitet, Journalisten, Ärzte, Pflegende, Zahn- und Tiermediziner sowie nun auch Besitzer einer Zweitwohnung auf der Insel und Personen, die ein Dauermietverhältnis auf einem Campingplatz nachweisen können. Auch Tagestouristen ist das Betreten der Insel gestattet, sofern die jeweilige Kommune es erlaubt. Wie das Land zudem mitteilt, sind bei weiterhin geringen Neuinfektionszahlen weitergehende Öffnungen noch vor dem Pfingstwochenende vorgesehen.

 

Zulässige Kontakte

Nach wie vor gilt, dass die physischen Kontakte zu Menschen aus anderen Haushalten auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren sind. Diese Regelung habe die jetzigen Lockerungen überhaupt erst möglich gemacht, heißt es vom Land. In der Öffentlichkeit darf man sich nur alleine, gemeinsam mit Angehörigen des eigenen Haushalts und / oder höchstens einer anderen Person aufhalten - ab Montag, 11. Mai, ist aber schon mehr möglich: Dann sind Treffen von mehreren Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Von anderen Menschen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Bei der Ausübung von Sport im Freien in entsprechenden Anlagen sind es mindestens zwei Meter.

Maskenpflicht

Auch die Pflicht, in bestimmten Situationen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, bleibt bis auf Weiteres bestehen. Dies gilt in Bussen, Bahnen und Zügen sowie im Einzelhandel. Mit der aktualisierten Verordnung sind weitere Situationen hinzugekommen, weil Einrichtungen wieder öffnen dürfen: Mund und Nase müssen auch bedeckt sein in Museen, Galerien, Ausstellungen, Gedenkstätten - wann immer man sich in öffentlichen Innenräumen befindet. Die Pflicht gilt nicht im Freien.

Schulen

Das Sozialministerium hat jetzt mit Wirkung vom 16.03.2020 den Unterrichtsbetrieb für alle Schulen sowie den Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kinderhorten sowie von erlaubnispflichtigen Kindertagespflegen (jede Tagespflegestelle, die ein Kind länger als 3 Monate und mehr als 15 Wochenstunden betreut) bis zum 18.04.2020 bzw. für den aktuellen Abiturjahrgang bis zum 14.04.2020 untersagt.

Ob und inwieweit Notbetreuungen für bestimmte Berufsgruppen angeboten werden, wird noch entscheiden und kommuniziert!

Darüber hinaus werden Schulfahrten und ähnliche Veranstaltungen von Schulen zum Schuljahrende untersagt.


Kindergärten

Die private Betreuung von höchstens fünf Kindern, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, ist wieder zulässig. Die Kinder dürfen aus höchstens drei unterschiedlichen Familien stammen, inklusive der Kinder der Betreuungsperson. Wenn ein Kind die Gruppe verlässt, darf es nicht durch ein anderes ersetzt werden. Zudem muss die Betreuung auf Tagesabschnitte beschränkt sein, darf also nicht den ganzen Tag dauern. Sie ist außerdem auf einen Zeitraum von maximal drei Monaten beschränkt. Die Notbetreuung in Kitas und Schulen wird ausgeweitet, soll aber weiter auf das notwendige Maß reduziert bleiben. Kinder können in die Notbetreuung gegeben werden, wenn mindestens ein Elternteil in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist und die Betreuung der Kinder nicht anderweitig sichergestellt werden kann, außerdem in besonderen Härtefällen wie drohender Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall. Dem Land zufolge soll auch sichergestellt werden, dass Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen die Notbetreuung nutzen können. (Stand: 7. Mai)

Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, Pflege usw.


Veranstaltungen